fbpx
Diverses

Die 10 häufigsten Fragen in Sachen Vollwertkost

Immer wieder erreichen mich allgemeine Fragen zur Vollwertkost. Die häufigsten Fragen habe ich nun in diesem Blogbeitrag gesammelt.

 

Was ist die Vollwertkost?

Die Vollwertkost ist eine Ernährungsform, in der frische und naturbelassene, vorwiegend selbstgekochte Speisen auf den Tisch kommen, frei von Fabrikprodukten oder Zusatzstoffen. Sie ist keine Diät.

 

Was sollte ich nicht mehr essen?

Was nicht in die Vollwertkost gehört sind Fabrikzucker, Fabrikfette, Auszugsmehl sowie Säfte. Und auch tierisches Eiweiß ist nicht unbedingt Teil davon. Unter „Fabrikzucker“ versteht man alle industriell hergestellten isolierten Zuckerarten. Mit „Fabrikfett“ werden alle Fette bezeichnet, die durch Raffinationsprozesse gewonnen werden. Unter „Auszugsmehl“ versteht man ein Mehl, das nicht aus dem vollen Getreidekorn gewonnen wird. Hier werden lebendige Schichten wie die Vitalstoffe entfernt, um das Mehl möglichst lange haltbar zu machen.

 

Was sind fixe Bestandteile des täglichen Essens?

Täglich auf den Speiseplan sollte unerhitztes Getreide in Form des Frischkornbreis, Vollkornbrot, rohes Obst und Gemüse sowie naturbelassene Fette.

 

Wie kann ich sicherstellen, dass ich genügend Eiweiß zu mir nehme?

Generell braucht der Mensch weniger Eiweiß als angenommen. Die regelrechte Eiweißmast, die viele – vorwiegend – Sportler betreiben, um Muskeln aufzubauen, kann durchaus gesundheitliche Schäden mit sich bringen. Ernährst du dich mit der Vollwertkost, nimmst du Eiweiß z.B. durch unerhitztes Getreide (im morgendlichen Frischkornbrei) oder rohes Obst, Gemüse und Hülsenfrüchte zu dir.

 

Ist Fleisch ab sofort tabu?

Tierisches Eiweiß ist zwar kein fixer Bestandteil der Vollwertkost, aber das bedeutet nicht, dass du es nicht hin und wieder essen darfst, wenn du willst. Am besten ist immer, man schafft sich eine gute Basis, damit gelegentliche Ausnahmen auch möglich sind, wenn man wirklich einmal darauf Lust hat. Ich bin keine Freundin von regelrechten Verboten, da vermeintlich verbotene Speisen dadurch erst noch attraktiver werden. Da in der Vollwertkost jedoch der Tenor herrscht, tierisches Eiweiß eher zu meiden, da es zahlreiche Krankheiten hervorrufen kann, sind Fleisch, Fisch, Wurst uvm. jedoch kein Teil dieser Ernährungsform.

 

Wie kann ich andere überzeugen?

Andere zu überzeugen, klappt am besten mit der Vollwertkost selber. Also mit schmackhaftem Essen, das einfach begeistert. Deswegen koche ich immer nur vollwertig, wenn ich Besuch habe oder nehme Freunden auch gerne mal etwas Vollwertiges zum Probieren mit, wenn ich zu viel gekocht oder gebacken habe. Das sollte alles immer komplett freiwillig passieren, da man sich sonst nicht unbedingt Freunde macht. Fragen Leute nach, was hinter der Vollwertkost steckt und wollen Genaueres dazu wissen, beantworte ihnen, was sie wissen wollen. Kommt von ihnen jedoch kein Interesse auf, halte dich ebenfalls zurück. Unangenehm ist es immer, wenn man in eine missionarische Ecke gedrängt wird.

 

Werde ich dadurch nicht zum Außenseiter?

Mittlerweile haben sich Essensgewohnten so verändert, dass Unverträglichkeiten und Allergien alltäglich geworden sind. Mit der Vollwertkost wird garantiert niemand zum Außenseiter, da es ja zahlreiche Möglichkeiten gibt, was man alles essen kann. In Restaurants gibt es nun mittlerweile so gut wie immer vegetarische Alternativen. Sich öfters etwas vorkochen oder die Kochmenge zu verdoppeln und dabei gleich was für den nächsten Tag mitzaubern, lohnt sich auch immer. Ich sehe es eher so, dass mehrere Leute im Umfeld neugierig darauf werden, auch zu probieren, was du am Teller hast.

 

Was, wenn ich Vollkorn nicht vertrage?

Öfters steckt hinter einer vermeintlichen Unverträglichkeit von Vollkornprodukten eine Kreuzreaktion mit anderen Nahrungsmitteln. Wer z.B. viel Fabrikzucker zu sich nimmt, könnte durchaus mit Unpässlichkeiten nach dem Konsum von Vollkornprodukten zu tun haben. Es ist daher natürlich immer am besten, die Ernährung ganzheitlich umzustellen und gewisse Nahrungsmittel (siehe oben) einfach wegzulassen, um keine Unverträglichkeiten hervorzurufen.

 

Bis wann spätestens darf ich essen?

In der Vollwertkost gibt es hinsichtlich Zeitpunkt der Essensaufnahme keinerlei Richtwerte. Essen sollte man, wenn man Hunger hat und trinken, wenn man Durst hat. Wichtig ist allerdings, auf das natürliche Sättigungsgefühl zu achten, was einige mittlerweile verlernt haben. Durch die Vollwertkost kommt aber auch dies wieder retour.

 

Wie oft am Tag darf ich essen?

Auch hier geht es darum, auf das eigene Hungergefühl zu achten, jedoch machen drei Mahlzeiten am Tag Sinn, wenn das für einen machbar ist. Mir selber würde zwischen Mittag- und Abendessen etwas fehlen, da mir die Zeit dazwischen oft zu lange ist. (Zu Mittag esse ich meist bereits um 12:00 Uhr, zu Abend nicht vor 19:00 Uhr). Am Nachmittag greife ich daher gerne zu Obst oder zu einem vollwertigen selbstgemachten Dessert, wenn ich gerade eines habe.

 

In diesem Sinne: Mahlzeit!

Du brauchst Anregungen, was du demnächst kochen könntest? Dann klick dich unter Alle Rezepte durch!

Melde dich jetzt zum Newsletter an!